95'119 Produkte im Sortiment
Bis zu 80% günstiger als Neu
handgeprüfte Artikel
viele Raritäten
kostenloser Versand ab CHF 10.-
Zurück zur Übersicht
Navigation: Bücher Das gute Herz genügt nicht

Das gute Herz genügt nicht

Voraussichtlicher Liefertermin Morgen 24. Juni 2021, falls bis heute um 17:00 Uhr bestellt.

Aktuelle Angebote

Zustand: Seiten & Einband: Gebraucht sehr gut

CHF 24.90

In den Warenkorb

 

Beschreibung

«une boîte à histoires» wurde Dr. H. C. Regina Kägi-Fuchsmann oft genannt. «Nur erzählte ich, als ich älter wurde, meistens wahre Geschichten und nicht mehr Grimms Märchen oder Kägische, die ich früher nach Bedarf erfunden hatte. »

Dieses Buch ist prall gefüllt von Geschichten. Regina Kägi erzählt von ihrer Kindheit im dörflich anmutenden Zürich Ende des vorigen Jahrhunderts, von ihrer Jugend im geistigen Umbruch der Jahrhundertwende, da sie von ihrer Mutter noch eine Ohrfeige erhielt, weil sie fragte, was «sinnliche Lippen»

seien, von ihrer ersten Fahrt nach Italien, als sie sich krampfhaft wach zu halten versuchte, um gegen alle möglichen Gefahren gefeit zu sein, und an der Brust eines Matrosen erwachte. Sie erzählt von ihrem jugendlichen Glauben an eine gerechtere Welt, mit dem sie sich um die Besserstellung der Kleinreisenden und der Heimarbeiterinnen und um die Schulung der Frauen bemühte.

«Ich dachte: So kann das nicht weitergehen». Dieser Satz –

man liest ihn oft in diesem Buch – ist typisch für diese Frau, die von 1936 an, als sie Geschäftsführerin des Schweizer Arbeiterhilfswerks wurde, Tausenden Bedrängten das Leben rettete. Aber nur wer Schmerz an sich selbst erlebt hat, erfasst zutiefst den Schmerz anderer. Regina Kägis Sohn Peter war geisteskrank. Im Kapitel über Peter, dem Dokument einer herzensstarken, klugen Mutter, wird die Kraft manifest, die sich später entfaltete.

«Ist Geschichte», so fragt Regina Kägi, «nicht letzten Endes ein unendlicher, meist blutiger riesiger Teppich von einzelnen Schicksalen? » Eine Frau, die so fragt, weiss, dass der Einzelne selten Einfluss auf die geschichtlichen Ereignisse hat. Trotzdem sah Regina Kägi ihre Aufgabe darin, «zuzugreifen, mit Verstand und Überlegung zuzugreifen, wo Not und Elend war».

Darum hat das Buch dieser Schweizerin und Weltbürgerin die Bedeutung eines Vermächtnisses.

Produkt Infos

  • Format Gebundene Ausgabe
  • Label ex libris
  • Autor Regina Kägi-Fuchsmann
  • Sprache Deutsch
  • Anzahl Seiten 335
  • Erschienen am 1. Januar 1968
Bei Amazon kaufen

Neu im Lager in «Sozialwissenschaften, Recht & Wirtschaft»

Die Multis

  • Jean M Laya
  • Taschenbuch
Sofort lieferbar
CHF 53.15

Die Macht der Disziplin

  • Roy Baumeister
  • Gebundene Ausgabe
Sofort lieferbar
CHF 27.75

Bauchentscheidungen

  • Gerd Gigerenzer
  • Gebundene Ausgabe
Sofort lieferbar
CHF 14.90

Ich könnte alles tun, wenn ich nur wüsste, was ich...

  • Barbara Sher
  • Taschenbuch
Sofort lieferbar
CHF 18.25

Das Berner Spielbuch

  • Fanny Hartmann
  • Gebundene Ausgabe
Sofort lieferbar
CHF 53.25

Tragbare Opfer

  • Bruno Stanek
  • Gebundene Ausgabe
Sofort lieferbar
CHF 28.90

Zwischen Diplomatie und Gesellschaft

  • Hermann Böschenstein
  • Gebundene Ausgabe
Sofort lieferbar
CHF 24.20

Wirtschaftswissen

  • Horst Knapp
  • Broschiert
Sofort lieferbar
CHF 15.90

Ihr da oben - wir da unten

  • Engelmann
  • Gebundene Ausgabe
Sofort lieferbar
CHF 15.40

Nicht um jeden Preis

  • Philippe Korda
  • Gebundene Ausgabe
Sofort lieferbar
CHF 25.20

Nerv' nicht so, Mama!

  • Daniela Blickhan
  • Broschiert
Sofort lieferbar
CHF 15.40